Unser Verein

Eine kurze Chronik

Am 01.10.1958 erfolgte die Gründung der Betriebsgruppe des DAV des VEB Stoffdruckerei Großenhain. Zum 1. Vorsitzenden wurde Spdfrd. Nietner und zu seinem Stellvertreter Spdfrd. Tasche gewählt. Gestartet ist man mit 13 Mitgliedern. Wie heute, wurden auch damals schon fleißig Veranstaltungen durchgeführt und die Besten ermittelt. Das fing im Verein an, über Kreis- bis zu Bezirksmeisterschaften. 1963 gab es mit Gerhard Nietner den ersten Gewinner des Wanderpokals beim Pokalangeln.

1965 übernahm Sportfreund Schneider die Funktion des ersten Vorsitzenden. Im Jahr 1966 konnte erstmals für einen Obolus in Höhe von 40 Pfennig ein Gewässerverzeichnis käuflich erworben werden. In Jahr 1969 wurde eine Jugendgruppe ins Leben gerufen.

Die Betriebsgruppe freute sich stetig über neue Mitglieder, so dass bereits im Jahr 1980 der Betriebsgruppe über 60 Angelfreunde angehörten. Unterdessen hatte im Jahr 1978 Dieter Lorenz die Funktion des ersten Vorsitzenden übernommen. Im Jahr 1984 konnte man sich über die Auszeichnung als aktivster Verein des Bezirkes Dresden in der Auswertung der „Sportstafette DDR 35“ freuen. 1988 nahmen die Angelfreunde erstmals an der Aktion „Unsere Gewässer – gepflegte Gewässer“ teil. Trägerbetrieb der Betriebsgruppe war jetzt der VEB Textilveredelung. Das Jahr 1990 brachte Veränderungen mit sich. Zum Einen gab es die Währungsumstellung, aber auch die letzten Vereinsmeisterschaften wurden ausgetragen. Die Motivation war nicht mehr da, keiner wusste wie es nun weiter geht. Jetzt mussten neue Wege gegangen werden.

Am 21.01.1991 wurde die Umbildung der Orts- und Betriebsgruppen in Vereine mit eigener Satzung beschlossen. Im November gab es den Wendepunkt in der Geschichte der Großenhainer Angler. Die Gründungsveranstaltung des Vereins „Röderaue“ mit 114 Anglern fand statt. Wolfgang Förster übernahm die Funktion des 1. Vorsitzenden. Im März 1992 wurden die Unterschriften beim Notar geleistet, dies war der erste Schritt zum eingetragenen Verein. Im Oktober des Jahres wurde Dieter Lorenz der 1. Vereinsmeister. Im August 1993 erfolgte in der SZ die Veröffentlichung als eingetragener Verein im Vereinsregister unter der Nummer 143. Im Jahr 1994 erfolgt die Übergabe der Zertifikate über die fischereiliche Sachkunde an alle Mitglieder.

Im Jahr 1995 übernimmt Maik Hoffmann als Leiter die Jugendgruppe. Käuflich konnte man erstmals 1996 Aufnäher mit dem Vereinsemblem erwerben. Die Gemeinnützigkeit, welche den Verein dazu berechtige Vereinsvermögen steuerbegünstigt zurück zu legen, wird im Jahr 1997 bescheinigt. Im Jahr 1999 bekamen die Angler erstmals kostenlos die Zeitschrift „Fischer & Angler“, sowie den Veranstaltungsplan als Taschenkalender. Im gleichen Jahr wird der Gondelteich wegen Baumaßnahmen im Rahmen der Landesgartenschau abgefischt und Wolfgang Thieme übernimmt als Leiter das Fischereikollektiv. 2002 zählt unser Verein mehr als 230 Mitglieder. Dieses Jahr ist auch von Hochwasser gezeichnet, welches großen Schaden angerichtet hat. Über die Jahre gab es immer wieder Veränderungen im Vorstand, so dass im Jahr 2004 neu Michael Jahn und Helmut Krawczyk hinzu kamen. 2009 wird der Anglerverband Elbflorenz Dresden e.V. aktiv und beseitigt den Baumbruch am Steinbruch Zschauitz. Hierfür wurden 2 Geräte vom Typ Truxor geschickt. Diese gerieten, auf Grund der Größe und Dicke der Bäume, schnell an ihre Grenzen. Daraufhin organisierte Michael Jahn für den nächsten Tag einen 100-Tonnen Mobilkran. Die Bäume wurden vom Truxor aus angeschlagen und konnten vom Kran an Land gehoben und anschließend zersägt werden. Im Jahr 2010 gibt Maik Hoffmann seine Funktion als Leiter der Jugendgruppe an Steffen Ueberschaar ab, welcher im Jahr 2011 der neue Vorsitzende des Vereines wird. Joachim Kühn (verstorben) übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden von Thomas Quitzsch und Michael Jahn das Amt des Schatzmeisters von Dieter Lorenz. Im Jahr 2016 übergibt Steffen Ueberschaar das Amt des 1. Vorsitzenden an Thomas Kühn und Michael Jahn übernimmt zusätzlich zu seiner Arbeit als Schatzmeister das Amt des 2. Vorsitzenden. Für die Jugendarbeit konnte Jens Lüdemann gewonnen werden.

Heute zählt unser Verein 182 Mitglieder.